Einst qualmten die Schornsteine in Porz, heute werden die ehemaligen Industriegebäude umgenutzt. Werber, Künstler und Designer sind eingezogen. Die reduzierte Architektur mit ihren hohen, weitläufigen Räumen ist auch für Johanne Bossmann und Judith Müller der perfekte Arbeitsplatz.

Die beiden Designerinnen haben vor sieben Jahren das Label “noni” gegründet und entwerfen Brautmode. Sie sind sich einig: Die rechte Rheinseite hat für Kreative einiges zu bieten.